Glossar

Auszeichnung

Hervorhebung der Wörter, Überschriften, Absätze, etc. in Form von Farbe, Größe, Schriftfamilie, etc., gegenüber der umgebenen Schrift.

Ausschluss

Abstand zwischen Wörtern einer Zeile.

Ausschießen

Druckgerechte Anordnung der Seiten, damit nach dem Falzen des Bogens, die Seiten eine fortlaufende Reihenfolge haben.

Additive Farbmischung

Die Grundfarben Rot, Grün und Blau (RGB) ergeben zusammengemischt Weiß.

Akzidenzen

Gelegeheitsdrucksachen.

AM-Raster

Amplitudenmodulierte Rasterung = Flächenvariable Rasterpunkte

Andruck

Einrichten der Druckmaschine und die Kontrolle des Druckbogens. Die komplette Auflage wird erst nach Freigabe des Andruckmusters produziert.


Belichterauflösung (berechnen)

Belichterauflösung = Rasterfrequenz  *  √(Wurzel aus) Farbstufen bzw. Graustufen
A(b) = RF * √FS bzw. GS

Blitzer

Wenn zwei direkt nebeneinander liegende Farben nach dem Drucken noch etwas unbedrucktes Papier durch-blitzen lassen (Passerprobleme).


Druckprinzipien

  1. flach auf flach – Druckplatte auf Druckplatte – sehr große Druckkraft, langsam, diskontinuierlich
  2. rund auf flach – Walze auf Druckplatte – geringe Druckkraft, schnell, diskontinuierlich
  3. rund auf rund – Walze auf Walze – sehr geringe Druckkraft (im Vergleich), sehr schnell, kontinuierlich

Echte Kapitälchen

Versalbuchstaben in Mittellängenhöhe, wobei der 1. Buchstabe Versalhöhe hat. Erkennt man an annähernd gleicher Strichstärke der Versalien und Kapitälchen.


Fleisch

Weißraum um einen Buchstaben, läuft teilweise mit Punzen zusammen.

Folienkaschierung

Für Visitenkarten, Buchumschlägen, etc. ein schützender Überzug aus Folie (matt, strukturiert oder glänzend).

FM-Raster

Frequenzmodulierte Rasterung = Rasterpunkte sind gleichgroß, Anordnung vaiiert je nach Tonwert.


Gemeine

Kleinbuchstaben

Geviert

Immaterielles/gedachtes Quadrat in der Ausdehnung der jeweiligen Schriftgröße. Bei Schriftgröße 12pt (12pt x 12pt). Das Geviert regelt alle waagerechten mikrotypografischen Räume und Striche.

  • Halbgeviertstrich, als Gedankenstrich bei “von/bis” Angaben
  • Viertelgeviertstrich – Divis, Trennstrich und Koppelstrich (Bsp. die Hoch- und Reihenhäuser)
  • 1/8 Geviert, beispielsweise als Leerzeichen bei der Gliederung von Zahlen oder Telefonnummern

Grammatur

Papiergewicht (in g/m2), z.B. 80g = Standard-Kopierpapier


Hauptdruckverfahren

  • Hochdruck – druckende Elemente liegen höher
  • Tiefdruck – druckende Elemente liegen tiefer
  • Flachdruck – druckende und nicht druckende Elemente liegen auf gleicher Höhe
  • Durchdruck – druckende Elemente sind durchlässig

Imprimatur

Freigabe zum Druck (Druckfreigabe)


Klebebindung

Art der Bindung bei der die Druckbogen zusammengetragen, beschnitten und am offenen Buchrücken zusammengeklebt werden

Kolumnentitel

Extra Zeile (z.B. Fußzeile) einer Seite. Kann z.B. Kapitel und Kapitelnummer entahlten (“Lebender Kolumnentitel” genannt) oder einfach nur die Seitenzahl (“Totel Kolumnentitel” genannt).

Konsultationsgröße

Schriftgröße von ~ 6 – 8pt. Das Kleingedruckte beispielsweise in Fußnoten, Bildunterschriften, Marginalien, Kommentaren, Duden und Telefonbüchern.

Kunstdruckpapier

Hochwertige Papiere, die für feinste Druckraster und optimale Bildwiedergabe geeignet sind.


Laufrichtung

Richtung, in der das Papier in der Papiermaschine befördert wird.

Laufweite

Seitliche Ausdehnung einer Schriftzeile oder eines Schriftsatzes. Sie wird beeinflusst durch den Buchstabenabstand, durch die Buchstabenbreite inklusive Vor- und Nachbreite.

Lesegröße

Schriftgröße von ~ 9 – 12pt. Größe abhängig von Zielgruppe, Medium, Format und Schriftart einstellen.

Ligatur

Eigen-gestaltete Form von Buchstabenpaaren, z.B. fl, fi, ffi


Moiré

Wenn sich ein störendes Muster, durch die Rasterwinkelung der einzelnen Farben im Druck bildet.

Marginalien

Text, der im Rand neben dem Satzspiegel steht.

Majuskeln

Großbuchstaben


Nuten

Heraustrennen eines Spanes aus dem Material.

Normlicht

Wenn die Farbtemperatur des Lichtes 6500 Kelvin beträgt.


Pagina

Seitenzahl oder Kolumnenzahl


Raster Image Processor (RIP)

Spezielle Software (oder Kombination aus Hard- und Software) die Rastergrafiken aus unterschiedlichen Dateiformaten (z.B. PDF) erzeugt um diese auf einem Drucker auszugeben

Rillen

Material wird an vorgesehnen Linien durch Eindrücken vertieft, dadurch kann es optimal gefalten werden.

Ritzen

Wenn an Biegestellen leicht eingeschnitten wird, um Brechungen des Materials/der Farbe zu vermeiden.

Rückstichheftung

Art der Heftung bei der mit Draht oder Faden einzelne Druckbogen durch den Rückenfalz von innen nach außen durchstoßen werden


Scanauflösung (berechnen)

Scanauflösung = Skalierungsfaktor * Rasterfrequenz * Qualitätsfaktor

A(s) = SF * RF * QF
SF = Ausgabegröße / Vorlagengröße
RF = muss gegeben sein
QF = 2

Schöndruck

Zuerst gedruckte Seite eines zweiseitigen Druckbogens.

Schriftart

Ist eine vom Schriftkünstler entworfene Schrift mit allen 26 Buchstaben in Versalien und Gemeinen, meist auch aller Zahlen, zuzüglich aller Interpunktionszeichen.

Schriftfamilie

Ist die Schriftart mit ihren echten(!) Schnitten.

Schriftgruppe

Verschiedene Schriftarten mit gleichen und ähnlichen Schriftmerkmalen werden in Schriftgruppen einsortiert um eine gewisse Übersichtlichkeit zu schaffen.

Schaugröße

Schriftgröße ab ~ 14pt für Plakate, Headlines, Buchtitel usw.

Spatium

Kleinstes Blindmaterial im Bleisatz.

Sperren

Vergrößerung des Buchstabenabstandes.   B  e  i  s  p  i  e  l


Template

Digitale Schablonen, um bestimmte Vorgaben einzuhalten.


Unterschneiden

Verkleinerung der Buchstabenabstände.


Versalausgleich

Angleichung des Abstands von Großbuchstaben.

Versalien

Großbuchstaben

Versalsatz

Headline die in Großbuchstaben geschrieben ist.


Widerdruck

Gedruckte Rückseite eines zweiseitigen Druckbogens.